Diese Seite verwendet Cookies. Durch klicken auf "OK" sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und unserem Datenschutz.

OK

KIRAS Sicherheitsforschung

Kooperative Projekte > 2020

SINBAD - Sicherheit und Prävention vor organisiertem Internet-Bestellbetrug für Anwender durch Maßnahmen der Digitalen-Forensik

Das Projekt SINBAD forscht an der automatisierten Erkennung von Fake-Shops, um KonsumentInnen pro-aktiv vor Internetbetrug zu schützen.

Prävention und Geschwindigkeit sind Schlüsselinstrumente, um KonsumentInnen vor betrügerischen Angeboten im Online-Handel zu schützen. Doch die Meldungen von betroffenen KonsumentInnen erfolgen zeitverzögert und oft ist der Schaden entstanden, bevor eine Warnmeldungen veröffentlicht werden kann. Die österreichische Initiative Watchlist Internet des ÖIAT arbeitet an einer Intensivierung der technischen Anwendbarkeit integrierter Verfahren der automatischen Detektion auf Basis von Machine-Learning. In Vorprojekten mit den Konsortialpartnern, wurde unter Führung des AIT, Center for Digital Safety and Security, bereits wesentliche Erfolge erreicht: Hierzu zählen unter anderem die Klassifizierung von Fake-Shops durch Fingerabdrücke im Quellcode mit Machine Learning Detektionsraten von über 90%, sowie die Veröffentlichung eines umfassenden Corpus-Datensatzes.

Im Projekt SINBAD liegt der Fokus auf der zielgerichteten Erforschung von wesentlichen Faktoren des Bestellbetrugs aus einer Multi-Stakeholder Perspektive, dem Aufbau wesentlicher Open Source Komponenten im Fake-Shop Detection Life-Cycle sowie der Verbesserung von Robustheit, Erklärbarkeit und Nachvollziehbarkeit getroffener Entscheidungen der Detektionsmodelle. Durch ein testweises proaktives Screening von neu registrierten Domains der DACH-Region wird die Effizienz der entwickelten Fake-Shop-AI-Detektorlösung und zu Grunde liegender Multi-Task Machine Learning Modelle, auf ihr Potential das Window-Of-Opportuny für Betrüger zu senken und somit KonsumentInnen pro aktiv zu schützen, evaluiert werdenDas Projekt untersucht weiters Fake-Shop-Baukastensysteme, Preis- und Produktkategorien, Kundenadressierung über Social Media-Werbung und Clusterbildungen bei Fake-Shops. Forschungsergebnisse werden in existierende Lösungen integriert um KonsumentInnen bestmöglich vor Betrug im Online-Handel zu schützen.

Projektleiterin
Louise Beltzung
Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation (ÖIAT)
Ungargasse 64-66/3/404
1030 Wien
Telefon: +43-1-595 2112
E-Mail: beltzung@oiat.at
Homepage: www.malzwei.at

ProjektpartnerInnen
Austrian Institute of Technology GmbH (AIT)
Ciuvo GmbH (CIUVO)
X-NET Services GmbH (XNET)
Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK)