Diese Seite verwendet Cookies. Durch klicken auf "OK" sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und unserem Datenschutz finden Sie hier.

OK

KIRAS Sicherheitsforschung

  •  11
Kooperative Projekte > 2018

TecTREND

TecTREND ist ein kollaboratives Analysewerkzeug, das Ministerien und Behörden der gesamtstaatlichen Sicherheitsvorsorge (konkret das Bundesministerium für Landesverteidigung, BMLV; das Bundesministerium für Inneres, BMI und das Bundeskanzleramt Österreich, BKA) darin unterstützt, sicherheits- und verteidigungsrelevante Technologieveränderungen frühzeitig zu erkennen und diese zu bewerten

Für die Sicherheits- und Streitkräfte, ist ein Verständnis der relevanten Technologieentwicklung gleichsam doppelt wichtig – (1) einerseits als Grundlage der eigenen Einsatzkonzepte, Ausbildung und Ausrüstung, (2) andererseits um das Verständnis darüber zu verbessern, wie neue Technologien die Handlungsoptionen der Gegner (z.B. andere Staaten, nicht-staatlicher Gewaltakteure) beeinflussen könnten und wie sich dies wiederum auf die Sicherheits- und Streitkräfte auswirken könnte.

TecTREND verfolgt dazu einen doppelt integrativen Ansatz: Weil die Technologiebeobachtung, bislang, primär aus einer behörden- oder ressortspezifischen, nicht aber aus einer gesamtstaatlichen Sicht erfolgte, definiert das Projekt (i) erstens einen umfassenden Aufgaben- und Fähigkeitskatalog um die Relevanz von Technologieentwicklungen für Aufgaben der Sicherheitsorgane und der Verteidigung zu bewerten. (ii) Zweitens kombiniert das kollaborative Analysewerkzeug die Methoden der Patentanalyse, der mediengestützten Akteurs- und Technologiebeobachtung sowie die der disziplinenübergreifenden ExpertInnenbefragung miteinander. Mit diesem dreidimensionalen Multi-Methoden-Ansatz soll die Aussagekraft der Ergebnisse schlussendlich verbessert werden.

Darüber hinaus führt TecTREND die AnwenderInnen mit einer menügestützten Vorstrukturierung durch den Analyseprozess und erleichtert damit die Suche nach relevanten Informationen und Zusammenhängen.

Durch diese Grundlagen unterscheidet sich TecTREND von anderen Ansätzen und Verfahren der Technologiebeobachtung in vier wesentlichen Punkten. Erstens schafft das gesamtstaatliche Aufgaben- und Fähigkeitsportfolio eine Basis, um sicherheits- und verteidigungsrelevante Technologien bewerten zu können. Zweitens werden die identifizierten Technologien, Produkte und Systeme nicht bloß nach ihrem jeweiligen Reifegrad, sondern primär mit Blick auf die Relevanz für die Ministerien/Behörden der gesamtstaatlichen Sicherheitsvorsorge bewerten. Dazu wird, drittens, eine prototypische, IT-gestützte, kollaborativ nutzbare Anwendung entwickelt, die die Technologieidentifizierung und -bewertung anhand des beschriebenen Multi-Methoden-Ansatzes ermöglicht. Dabei legt das Projekt, viertens, neben der Technologiebeachtung, einen besonderen Fokus auf die Akteursbeobachtung (Länder, Firmen etc.).

Somit will TecTREND maßgebliche Entwickler sicherheits- und verteidigungsrelevanter Technologien aufzeigen und verdeutlichen wie technische Veränderungen den eigenen aber auch den Handlungsspielraum potenzieller Gegner (z.B. kriminelle Organisationen oder terroristischer Gruppen) verändern können.

Damit unterstützt TecTREND die Ministerien und Behörden der gesamtstaatlichen Sicherheitsvorsorge darin, relevante Technologien und damit verbundene Veränderungen frühzeitig zu erkennen und gibt dadurch wichtige Impulse für weitere strategische Planungen sowie für das Forschungs- als auch das Ausrüstungsmanagement der Sicherheitsorgane. 

ProjektleiterIn / Name und Institut/Unternehmen
Frank Christian Sprengel, M.A. / REPUCO Unternehmensberatung GmbH 

Auflistung der weiteren Projekt- bzw. KooperationspartnerInnen
Bundesministerium für Landesverteidigung
Bundesministerium für Inneres – I/11
Bundeskanzleramt Österreich
Research Industrial Systems Engineering (RISE) Forschungs-, Entwicklungs- und Großprojektberatung GmbH
RiskRe Agentur für wirtschaftliche Risikoforschung (RiskRe)
Universität Salzburg, FB Politikwissenschaft und Soziologie
TU Wien, Fachbereich Rechtswissenschaften 

Name / Institut oder Unternehmen
REPCUO Unternehmensberatung GmbH

Kontakt
Frank Christian Sprengel, M.A.
Frankenberggasse 9/5
1040 Wien 

+43 664 / 88 65 62 82
frankchristian.sprengel@repuco.at 
www.repuco.at