Diese Seite verwendet Cookies. Durch klicken auf "OK" sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und unserem Datenschutz finden Sie hier.

GSK

Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie

Das IRKS zählt zu den führenden Instituten in der europäischen Sicherheitsforschung. Die außeruniversitäre Forschungseinrichtung wurde 1973 gegründet und erarbeitet wissenschaftliche Grundlagen für eine evidenzbasierte Praxis in Politik und Gesellschaft. Unsere Studien greifen aktuelle soziale und rechtliche Herausforderungen auf, unsere Forschungsergebnisse zeichnen sich durch eine hohe Lösungs- und Anwendungsorientierung aus.

Wir forschen in interdisziplinär zusammengesetzten Teams zu Sicherheit, Kriminalität, Gewalt und Extremismus, rechtlichen Normen, sozialer Kontrolle und Sozialer Arbeit. Unsere Studien begleiten die Implementierung von Maßnahmen und Gesetzen und erfassen die Wirkungen sozialer und rechtlicher Interventionen mit einem vielfältigen und elaborierten Methodenspektrum. Mit unseren wissenschaftlichen Erkenntnissen verfolgen wir das zentrale Anliegen, zu gesellschaftlicher Sicherheit und sozialer Teilhabe möglichst vieler Anspruchsgruppen beizutragen. 

English Summary

Since the foundation in 1973 the institute has been organised as a sociological research institution outside the university with an interdisciplinary team of researchers. Key areas of research are crime and (in)security, social control, law in the books and law in action, restorative justice and social exclusion. Beyond their academic research the members of the institute are working as lecturers at different universities.

Ansprechpartner

Dr. Hemma Mayrhofer

Museumstrasse 5/12
A-1070 Wien

Telefon: +431526151620

Dienstleistungen / Produkte

Qualitative und quantitative Studien; sozialwissenschaftliche Grundlagen; GSK-Partner; Aus- und Fortbildung

Keywords

Sozialwissenschaftliche Sicherheitsforschung, Institutionen sozialer Kontrolle, Kriminalitätsentwicklung, Öffentliche Sicherheit, Kriminal- und Sicherheitspolitik, Kriminalitätsfurcht, Prävention, Soziale Arbeit, Inklusion/ Exklusion, Extremismus, Diskriminierung, Gewalt, Restorative Justice, Normenwandel, Gesetzesgenese, Rechtsanwendung

« Zurück zur Liste