KIRAS Sicherheitsforschung

2008

Networked miniSPOT

Das Projekt Networked miniSPOT verfolgt das Ziel, ein Gesamtkonzept zu erarbeiten und in einer Proof-of-Concept Implementierung umzusetzen, in dem Bilddaten ausschließlich ereignisgesteuert bei Eintreten von Alarmkriterien über Netzwerke der Gebäudeautomation weitergeleitet werden.

Das Projekt Networked miniSPOT verfolgt das Ziel, ein Gesamtkonzept zu erarbeiten und in einer Proof-of-Concept Implementierung umzusetzen, in dem Bilddaten ausschließlich ereignisgesteuert bei Eintreten von Alarmkriterien über Netzwerke der Gebäudeautomation weitergeleitet werden. Dieser Ansatz berücksichtigt in ganz besonderem Maße die Bedürfnisse von Sicherheitszentralen für kritische Infrastrukturen, von deren Personal aus als letzte Instanz alle weiteren Maßnahmen gesetzt werden müssen. Technologisch ermöglicht wird das Projekt durch Entwicklungen in der Videoanalyse, durch den Einsatz von Minikameramodulen (<1 EUR/Stk) und digitalen Signalprozessoren (<10 EUR/Stk) sowie durch die Anpassung der (zumeist schmalbandigen) Netzwerke der Gebäudeautomation. miniSPOT.net zeichnet sich prinzipiell durch die beiden folgenden innovativen Inhalte aus:

  • Traditionell werden die Systeme der technischen Gebäudeausrüstung (TGA) separat betrachtet. Durch den kommenden Wegfall der herkömmlichen Analognetzwerke ist in vielen Anwendungsfällen ein Ersatz durch IP-basierte Netzwerke aufgrund spezieller baulicher Gegebenheiten (z.B. Aufzüge) nicht immer möglich und miniSPOT.net wird in diesem Bereich wertvolle Beiträge für zukünftige Lösungen liefern.
  • Aufgrund der Menge an installierten Kameras werden de-facto nur bei Eintreten einer Gefahrensituation diese Bildinformationen vom Personal unmittelbar benötigt. Die Minikameras sind als intelligente Sensoren konzipiert, die nur im Ereignisfall Daten übermitteln. Durch das Mitwirken des Partners Hel-Wacht und die Ausstattung des Leitstellengebäudes mit den networked miniSPOTs wird ein zentraler Knotenpunkt beim Schutz kritischer Infrastruktur berücksichtigt.

Projektleitung:
DI Michael Brandstötter, CogVis Software und Consulting GmbH

Projektpartner:
TU Wien – AB Automatisierungssysteme
TU Wien – AB Computer Vision Lab
Hel-Wacht Holding GmbH
Institut für Höhere Studien

Kontakt:
DI Michael Brandstötter
CogVis GmbH
Pulverturmgasse 3
1090 Wien
Tel.:+43 (0)1 / 997 1594 0
Fax.:+43 (0)1 / 997 1594 91
E-Mail: brandstoetter@cogvis.at

drucken