Diese Seite verwendet Cookies. Durch klicken auf "OK" sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und unserem Datenschutz finden Sie hier.

KIRAS Sicherheitsforschung

  •  11
Kooperative Projekte > 2012

LMK-MUSE

Modellbildungs- und simulationsgestützte Entscheidungsunterstützung in der Last-Mile Katastrophenbewältigung

In einem Katastrophenfall sind Betroffene und Einsatzkräfte mit unterschiedlichsten Szenarien und deren Bewältigungsmechanismen konfrontiert. Vor allem organisations-übergreifende Tätigkeiten können durch unterschiedliche Verfahren, Bezeichnungen und Prozesse dabei viel Zeit und erhebliche Ressourcen in Anspruch nehmen. Dieser Zeit- und Ressourcenaufwand kann für die unmittelbare Bewältigung nicht herangezogen werden.

Zusätzlich kann ein Katastrophenfall direkt oder indirekt zu kurz- bis mittelfristigen Lieferausfällen von existenziellen Versorgungsgütern wie Grundnahrungsmitteln und Energie führen. Vor allem die Problematik der Last-Mile, der Heranführung von Produkten und Dienstleistungen direkt an den Bedarfsträger bzw. Bedarfsnachfrager oder an den Ort des Ereignisses, stellt eine große Herausforderung für Einsatzkräfte und zivile Versorgungsunternehmen dar. Dies zeigt, dass eine zivil–militärische Kooperation notwendig ist.

Im Rahmen des Projektes werden die spezifischen Sensoren identifiziert, welche das Lagebild für unterschiedliche (technische, taktische, operative, strategische) Führungsebenen der Einsatzorganisationen unterstützen. Zusätzlich ist eine organisationsübergreifende Sprachkultur zu definieren und bei Bedarf ist das gemeinsame Verständnis auszuweiten und anzugleichen. Durch die Entwicklung einer cloudbasierten Operations Research & Simulations-Plattform als Teil eines Führungsinformationssystems,  wird ein umfassendes, aktuelles bzw. simuliertes Lagebild ermöglicht. In Verbindung mit Optimierungsverfahren können in Echtzeit dynamische Ressourceneinsatzpläne unter unterschiedlichen Rahmenbedingungen und Einsatzszenarien erstellt werden. Besonders die Wahl von Übergabepunkten von Versorgungsleistungen und die individuelle Mitwirkung der Betroffenen stehen im Fokus. Die relevanten Informationen sollen nicht nur „klassisch“ zweidimensional abgebildet, sondern dreidimensional in den topografischen Datenraum eingebunden werden. In Abhängigkeit von der Witterung, Jahreszeit, etc. können zusätzliche spezifische Parameter möglichen Szenarien zugeordnet werden. Die rasche Identifizierung von Ressourcen wird durch eine gemeinsame Infrastruktur-Datenbank ermöglicht. 

Als Ergebnis steht taktischen, operativen und strategischen Führungsebenen für die Katastrophenbewältigung ein Führungsinformationssystem zur Verfügung, welches im Falle einer integrierten Einsatzführung unter Berücksichtigung von diversen Spezifikationen rasch und zuverlässig benötigte Entscheidungsunterstützungen bereitstellt. Zusätzlich dient die Plattform der Ausbildung und dem Training, wobei die erforderlichen Fähigkeiten von Organisationen identifiziert und geschult werden. Somit können im Vorfeld einer Katastrophe entsprechende Maßnahmen gezielt eingeleitet werden und im Katastrophenfall die regelmäßige und stabile Belieferung von Produkten und Dienstleistungen möglichst zeitnah wiederhergestellt werden.

 

Publikation:

Berariu, R., Berariu, R., Fikar, C., Gronalt, M., & Hirsch, P. (2015). Understanding the impact of cascade effects of natural disasters on disaster relief operations. International journal of disaster risk reduction, 12, 350-356. https://doi.org/10.1016/j.ijdrr.2015.03.005

 

Projektleiter:
Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Produktionswirtschaft und Logistik (DE)

Projektpartner:
BMLVS/WFE Landesverteidigungsakademie Wien/ZentDok

Universität Wien - Fakultät für Informatik

Universität Wien - Cognitive Science Research Platform

Universität für Bodenkultur, Wien - Institut für Meteorologie

ingentus decision support KG

BMI, Abteilung IV/2 IT-Sicherheit

Kontakt:
Univ.Prof. Mag. Dr. Manfred Gronalt

Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Produktionswirtschaft und Logistik
Feistmantelstraße 4
A-1180 Wien

Tel.:   (43)0 1/47654-4411

manfred.gronalt@boku.ac.at

www.wiso.boku.ac.at/pwl.html