KIRAS Sicherheitsforschung

2016

Bontempiorgel - Behoerdennetzwerk - Implementierungsvorschlag für eine Staatsgrundnetzlösung

Ein Behördennetzwerk dient der Versorgungssicherheit für die Kommunikation inklusive dem Austausch von Informationen zwischen staatlichen Behörden in sicherheitspolitischen Ausnahmefällen. Es impliziert risiko-, sicherheits- und compliance-bezogene, technische, rechtliche, organisatorische und politische Aspekte, deren Diskussion im Rahmen dieser KIRAS-Studie als Grundlage für eine politisch-strategische Entscheidung dienen kann.

Ein Behördennetzwerk dient dazu, sowohl die Versorgungssicherheit für die Kommunikation zwischen staatlichen Behörden als auch den Austausch von Informationen und Daten in sicherheitspolitischen Ausnahmefällen sicherzustellen. Derzeit ist dies durch die Abhängigkeit der staatlichen Behörden von externen privatwirtschaftlich-organisierten Informations- und Kommunikations-Dienstleistern (IKT-Dienstleistern), der bestehenden technischen Heterogenität der aktuellen Netzlandschaft im Behördenumfeld sowie durch nicht ausreichend ausgeschöpftes Potential an technischen Möglichkeiten aus Sicht der Bedarfsträger nicht ausreichend sichergestellt.  

Zielsetzung des Vorhabens ist daher die Erstellung einer Grobspezifikation für den Aufbau eines Behördennetzwerks mit speziellem Fokus auf der Nutzung von bereits vorhandener Infrastruktur. Dabei erfolgen ein historischer Abriss des ehemaligen Staatsgrundnetzes sowie aktueller Implementierungen und Aktivitäten auf nationaler und europäischer Ebene. Die Studie stellt einerseits risiko-, sicherheits- und compliance-bezogene, andererseits auch technische, rechtliche, organisatorische und politische Aspekte dar.

Im Rahmen des Vorhabens werden die Zielsetzungen eines Behördennetzwerks, die abzudeckenden Anwendungsfälle und Datenerfordernisse, die beteiligten Akteure sowie die vorhandene Infrastruktur, welche als Basis für ein organisationsübergreifendes Kommunikationsnetzwerk verwendet werden kann, analysiert. Weiters werden die Anforderungen, Funktionen und Services, Service Levels und technische Qualitätskriterien sowie Herausforderungen an das Behördennetzwerk definiert.

Das Ergebnis in Form einer Studie ist eine Anforderungsanalyse, welche als Diskussionsgrundlage für eine politisch-strategische Entscheidung zur Implementierung eines Behördennetzwerks dienen kann. Diese thematisiert Herausforderungen sowie Implikationen und formuliert Gestaltungsoptionen für die zukünftige Architektur, die Implementierung und den Betrieb. Abgerundet wird die Studie durch eine explizite Analyse von Risiko-, Sicherheits- und Nutzenaspekten eines Behördennetzwerks in Österreich. 

ProjektleiterIn
Martin Latzenhofer,
AIT / Austrian Institute of Technology  

Auflistung der weiteren Projekt- bzw. KooperationspartnerInnen
BM.I / Bundesministerium für Inneres
BKA / Bundeskanzleramt BMLVS / Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport  

Kontakt
Martin Latzenhofer
AIT Austrian Institute of Technology GmbH
Donau-City-Straße 1,
1220 Wien

M +43 664 88 39 07 34
martin.latzenhofer@ait.ac.at 
http://www.ait.ac.at/ 

drucken