KIRAS Sicherheitsforschung

2012

Re.M – Resilienz Monitor Austria

Entwicklung einer softwaregestützten Methode zur netzwerkbasierten Analyse und Messung von sozialer Kohäsion und Resilienz von kritischen Systemen

Resilienz ist die Kapazität eines Akteurs, mit Störungen und Krisen umzugehen und durch Adaption und soziales Lernen neue Funktionsleistungen zu kreieren, falls eine Rückkehr in den vorherigen „Normalzustand“ nicht möglich ist. Die „Fitness“ eines sozialen Systems ist nach dieser Interpretation die Eigenschaft, möglichst wirksam und vor allem „kreativ“ mit „Überraschungen“ umgehen zu können.

Die Fähigkeit, rasch reagieren zu können, Schocks abzufangen und sich in Krisen weiterzuentwickeln, hängt unmittelbar mit der Struktur der Netzwerke jener Personen und Organisationen zusammen, die mit der Krise und deren mittelfristigen Folgen fertig werden müssen. Je mehr und je schneller getrennte Gruppen im Krisenfall miteinander interagieren und sich abstimmen können, desto höher die Fähigkeit eines Systems, sich auch unter Stress weiterzuentwickeln und zu lernen.

Deshalb ist die Messung des sozialen Kapitals und der zugrundeliegenden Eigenschaften der sozio-ökonomisch-ökologischen Netzwerke auf den unterschiedlichen Skalenebenen (lokal, regional, überregional) zentraler Teil der Bestimmung der Resilienz eines Systems.

In dem vorliegenden Projekt geht es um die softwareunterstützte Messung und das Monitoring genau jener gesellschaftlichen Basisbedingungen, die für die Resilienz eines Systems von maßgeblicher Bedeutung sind. Das System an dem dies dargestellt werden soll, ist das sozio-ökonomische und kulturelle System Österreichs. Die im Rahmen des Projektes zu entwickelnde Software wird nicht nur den ganzen Prozess der Erstellung und Eichung der Indizes unterstützen (von der Knotenselektion, bis zur Ermittlung der Hebelfaktoren und der Befüllung der Indikatoren) sondern vor allem die Messergebnisse in einem Resilienz Dashboard zusammenfassen.

Dieses Resilienz Dashboard wird Entscheidungsträgern Auskunft über den Stand der Resilienz Österreichs geben und auch klare Hinweise zu Stellschrauben und Interventionsmöglichkeiten im System enthalten.

Konsortialführer:
FAS.research GesmbH

Projektpartner:
REPUCO Unternehmensberatung GmbH
Institut für empirische Sozialforschung (IFES) GmbH
IFES Feld GmbH
Bundesministerium für Inneres (BM.I)
Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport (BMLVS)

Kontakt:
REPUCO Unternehmensberatung GmbH
Mag. Ursula Eysin, MAS
Seilerstätte 13/25, A-1010 Wien

ursula.eysin@repuco.at
www.repuco.at

P +43 1 886 56 29 - 112
F +43 1 886 56 29 - 100
M +43 664 886 56 298

drucken