KIRAS Sicherheitsforschung

2008

SFI@SFU

„Entwicklung eines disziplinenübergreifenden nationalen Sicherheits-forschungs-institutes (Austrian Center for Comprehensive Security Research) an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien“

Das transdisziplinäre Paradigma Sicherheitsforschung (Security Research) ist derzeit (auch) in Österreich in der Praxis typischerweise monodisziplinär (z.B. Katastrophensoziologie, Kriminologie, Technikforschung) und monothematisch (z.B. Risiko¬forschung, Informations-sicherheit, Krisenkommunikation, Sicherheitstechnik) repräsentiert. KIRAS bietet jedoch einen zukunftsweisenden Rahmen für transversale Sicherheitsforschung.

Zur weiter optimierten Ausschöpfung dieses Rahmens und der Gewinnung forschungsbasierter Erkenntnisse für seine allfällige Weiterentwicklung soll – aufbauend auf Studien – ein disziplinenübergreifendes nationales Sicherheitsforschungs¬institut entwickelt werden.

Zur Förderung beantragt werden Studien und studienähnliche Vorhaben sowie Unterstützungsaktivitäten für Fremdforschung im Kontext dieses Prozesses. Die Entwicklungstätigkeit wird auf die fundierte fachübergreifende, aktiv forschungsbasierte Generierung und fachliche Plausibilitäts-/Machbarkeits¬über¬prüfung von Themen mit einem Schwerpunkt auf Umsetzungsschritten für die strategische Ausrichtung von KIRAS ausgerichtet.

Dadurch soll weiters ein Entwicklungsprozess angestoßen werden, der in eine fundierte Methodenentwicklung eingebettet die Bandbreite der Sicherheitsforschung abbildet und nicht zuletzt der österreichischen Wirtschaft auf Grundlage integrierter Kosten-/Nut¬zen¬analysen einen adäquaten decision support anbieten kann.
Eine fachliche Schwerpunktbildung wird in den Themenbereichen

  • Human Factors in der Definition, Vulnerabilitäts- und Resilienzanalyse kritischer Infrastruktur
  • Umfassende zivile Sicherheit und entsprechende Entscheidungsanalyse
  • Krisen- und Katastrophenforschung

stattfinden.

Dazu kommen scientific community services wie die die Anbahnung von Konsortien und die Zurverfügungstellung von GSK-Kompetenz (geistes-, sozial- und kulturwissenschaftliche Aspekte der Sicherheitsforschung).

Auch wird ein wesentlicher Beitrag dazu geleistet, gesamtgesellschaftliche Bedrohungen der Sicherheit in Österreich einer bewusstseinsbildenden breiten wissenschaftlichen sowie öffentlichen Diskussion zu unterziehen.

Die Projektarbeit soll zudem in die Ausarbeitung einer Sicherheitsforschungsmethodik zur Umsetzung in Projekten der einzelnen KIRAS-Programmlinien münden.

Projektleiter
Prof. Dr. Alexander Siedschlag
Sigmund Freud PrivatUniversität Wien Paris
Institut für Sicherheitsforschung

Auflistung der weiteren Projekt- bzw. KooperationspartnerInnen
Antragstellerin: Sigmund Freud PrivatUniversität Wien Paris
Projektpartner: Prof. Dr. Alexander Siedschlag 

Kontakt
Projektleiter
Prof. Dr. Alexander Siedschlag
Sigmund Freud PrivatUniversität Wien Paris
Institut für Sicherheitsforschung
Schnirchgasse 9a
1030 Wien
Tel: +43 (0)1 798 40 98
Fax: +43 (0)1 798 40 98 / 20
E-Mail: alexander.siedschlag@sfu.ac.at
Homepage http://sfi-sfu.eu

drucken